Lokales

Zum Ende der offiziellen Dienstzeit fällt die Verabschiedung im Gottesdienst wegen der Coronakrise aus

Kantor Alfons von Tegelen geht mit Verspätung in den Ruhestand

Früher mit Bart, heute ohne: Kantor Alfons von Tegelen (69). Foto: WZ-Archiv
Früher mit Bart, heute ohne: Kantor Alfons von Tegelen (69). Foto: WZ-Archiv
BAD FALLINGBOSTEL - 26. März 2020 - 18:00 UHR - VON MANFRED EICKHOLT

In die Tasten hauen, singen, den Taktstock schwingen: Das Leben eines Kirchenmusikers steckt voller Töne. Nach fast 16 Jahren als Kantor der St.-Dionysius-Gemeinde in Bad Fallingbostel ist Ende März offiziell Schluss.Angestrengt hinhören muss niemand. Wenn Alfons von Tegelen ins Plaudern gerät, dann ist die Ruhrpott-Vergangenheit allgegenwärtig. Auch

Sie haben erst 9% des Artikels gelesen.

WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Sie zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte haben Sie daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melden Sie sich einfach an - oder wählen Sie aus den untenstehenden Angeboten das passende für Sie aus.
Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!
Ihre Walsroder Zeitung

Sie sind bereits Digital-Abonnent?


Jetzt ganz einfach mit WZ+ weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Erster Monat kostenlos, danach nur 8,90 € pro Monat
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar

Weitere Angebote

Digital-Abo

Digital-Abonnement

Jederzeit nutzen. Monatlich kündbar.

  • Voller Zugriff auf alle WZ-Inhalte im Web
  • Täglicher ePaper-Zugriff schon ab 3 Uhr
  • Zugang auf bis zu drei Geräten möglich
  • Beitragsdiskussionen freigeschaltet
  • Monatlich kündbar

Nur 22,90 Euro* pro Monat Preis inkl. USt.
Print-Abo

Sie sind bereits Print-Abonnent?

Digital-Upgrade

  • Nutzen Sie zusätzlich zu Ihrem Zeitungsabonnement
    unser komplettes Online-Angebot -
    für nur vier Euro mehr im Monat.

Für alle, die mehr wollen.